Ronja

Wann hast du dich dazu entschieden ein Austauschjahr zu machen?
Das war so im Sommer 2008.

Warum?

Weil ich denke das es die beste Erfahrung ist, die man in diesem Alter machen kann. Man lernt eine andere Kultur und Sprache kennen, wird selbstständiger und reifer. Man erlebt einfach Sachen, die man normal vielleicht nicht erleben würde. Außerdem ist es für das spätere Berufsleben sicherlich von Vorteil.

War das Land sofort klar?

Teilweise. Also die USA fand ich schon immer gut, doch ich hatte oft Phasen wo ich lieber in andere Länder wollte, z.B Südafrika, Malaysia oder Neuseeland. Doch die USA waren immer einer meiner Favoriten und mir war auch von Anfang an klar das mein Jahr letztendlich in den USA sein wird, da mir meine Eltern nichts anderes erlaubt hätten.

Warum?
Manchmal hab ich mir eingebildet, jeder würde in die USA gehen und ich wär damit nichts bessonderes. Das hat mich glaub ich im Endeffekt zu diesen Phasen getrieben. Und die Cultureshaker waren auch nicht ganz unschuldig, sie haben mir von vielen Ländern vorgeschwärmt was mein Interesse auch auf Länder gezogen hat die ich vorher total uninteressant fand.

Was fasziniert dich so sehr an deinem Wunschland?

Mich fasziniert an den USA so ziemlich alles. Ich mag die Leute und die Kultur. Außerdem ist die Natur sehr schön. Es gibt Wasser, Berge & Wüsten. Außerdem total verschiedene Klimazonen, also heiß und kalt. Auch die Großstädte in den USA sind wirklich toll, obwohl ich sie in meinem Austauschjahr wohl nicht zu sehen kriegen werde.

Du hast dich schon beworben, bei welcher Organisation?
Ja, im Januar bei MAP

Warum diese?
Positiv an MAP finde ich, das die Orga ziemlich klein ist, als das man nicht nur eine Nummer ist. Das sie immer schnell & ausführlich auf meine E-Mails geantwortet haben war natürlich auch ein Grund sich bei ihnen zu bewerben. Auch die meisten ehemailigen MAPler waren sehr begeistert.

War diese schon vornerein dein Favorit? Warum/ Warum nicht?
Nein am Anfang wollte ich zuerst mit Interact! Sprachreisen in die USA. Danach kam eine lange Zeit die into Phase. Aber da sich die negativen Erfahrungsberichte häuften, suchte ich doch nach Alternativen und fand MAP.

Wie war der Verlauf des Bewerbens?
Zuerst hab ich die Kurzbewerbung zu MAP geschickt. Ein paar Tage später kam der Anruf von einer netten Frau, die mir den Termin und Ort meines Auswahlgespräches mitteilte. Am 05.02.10 war es dann soweit, das AWG. Zwei Tage nach diesem Termin kam wieder ein Anruf, diesmal mit der erfreulichen Nachicht das ich angenommen bin. Nochmal zwei Tage später kam das ganze auch schriftlich mit ein paar weitern Unterlagen die ich ausfüllen sollte bzw. ausfüllen lassen sollte, z.B das Lehrergutachten oder den Essay

Hat es dir Spaß gemacht? Was hast du gefühlt?

Ja, es hat mir schon Spaß gemacht. Das Gefühl war toll, vorallem als ich angenommen wurde. Alles fühlte sich so spannend an. Endlich bewegte sich was, man kam seinem großem Traum einen Schritt näher. Beim Auswahlgespräch war ich allerdings ziemlich nervös.

Was fühlst du jetzt nach all dem? Was denkst du darüber? Würdest du es vielleicht anders machen?

Nein, bis jetzt würd ich alles genauso machen. Ich freue mich immernoch das ich angenommen bin, doch ist es im Endeffekt nicht anders als vorher. Dadurch das ich jetzt fest im Programm bin, wird die Zeit bis zum Abflug ja (leider) auch nicht kürzer.

Was gibst du den anderen mit auf dem Weg?

Lasst euch nicht unterkriegen und kämpft für euren Traum. Und wenn ihr euch bei der Orga oder dem Gastland nicht sicher seit, vertraut eurem Bauchgefühl. Ihr werdet es nicht bereuen.

Ein abschließendes/abschließender Wort/Satz:
Don't just open your door for the world - Open your heart for it.

 

Vielen Dank für Das Interview Ronja!

Ronjas Steckbrief

 

Eine der ersten Bewerber...